adson_vampireAls 1815 der indonesische Vulkan Tambora durch seine gewaltige Eruption den Himmel verdunkelte und seine Aerosole die Sonnenstrahlen in das Weltall reflektierten, fiel im Jahr darauf, vor genau 200 Jahren, in Europa der Sommer aus. In allen Monaten des Jahres gab es Eis und Schnee und vor allem: Regen, Regenfluten und Flüsse überschwemmten das Land.

In diesem Jahr ohne Sommer war Mary Wollstonecraft Godwin mit dem Dichter Percy Shelley durchgebrannt. Sie saß jetzt mit ihm und ihrer etwas überdrehten Schwester am Genfer See ans Haus gefesselt und musste den Wetterkapriolen zusehen. In der Nachbarvilla, dem alten Landsitz Diodati, wollten Lord Byron und sein Leibarzt John Polidori den Sommer in der frischen Bergluft der Schweiz verbringen.

Doch es sollte ganz anders kommen. Durch das kalte, verregnete Wetter ans Haus gebunden, verbrachten die fünf den finsteren Sommer und die kalten Sommernächte am Kaminfeuer und erzählten sich, inspiriert vom morbiden Bestand der Bibliothek der Villa Diodati, Gespenstergeschichten. Sie vereinbarten, in einer Art Wettbewerb, diese niederzuschreiben.

In diesem düsteren kalten Sommer schrieb Byron sein Gedicht Finsternis (Darkness), und entwarf, mit „Augustus Darvell“ eine Novelle mit dem vampirischen Urcharakter, die leider unvollendet blieb. Eine weitere Frucht dieses Sommers vor 200 Jahren ist die erste Vampirerzählung der Weltliteratur: die Novelle „The Vampyre“ des Leibarztes John Polidori, über den morbiden Adeligen Lord Ruthven, der zum Prototyp des modernen Vampirs wurde.

Mary Godwin erzählt in diesem Wettbewerb eine Geschichte über ein „grässliches Trugbild eines Menschen“, das durch eine Art Maschine zum Leben erweckt wird. Zwei Jahre später veröffentlich sie, nunmehr verheiratet als Mary Shelley, den wohl bekanntesten Horror-Roman der Weltliteratur „Frankenstein oder Der moderne Prometeus“.

200 Jahre nach diesem „Sommer der Vampire“ (Emily Russ) beginnen wir im Herbst dieses Jahres mit unserer Reihe „Morbides Bücherwissen“, mit dessen erstem Band unter dem Titel „Bücher und Vampire“ Eric W. Steinhauer die überarbeitete und wesentlich erweiterte dritte Auflage seiner Vampyrologie vorlegt.

Im Herbst 2018, zum 200. Jahrestag des Erscheinens von Mary Shelleys Frankenstein, erscheint als Band 5 der Reihe „Frankenstein als Leser“. Freuen sich sich mit uns auf eine Reihe morbiden Bücherwissens in den nächsten zwei Jahren.

Morbides Bücherwissen 2-5
Morbides Bücherwissen 2-5
One thought on “Morbides Bücherwissen
  1. Erstklassige Gestaltung – Verlag adson fecit
    Posted on März 7, 2017 at 3:52 pm Reply

    […] eigenwillige, frische Gestaltungen,  Vater der Katze von Schmitz und natürlich unserer Reihe „Morbides Bücherwissen“ führt seine Workshops zu Illustration, Schriftentwurf und Lettering in unserem Räumen […]

Schreibe einen Kommentar
Your email address will not be published.
*
*

BACK TO TOP